Bewehrung von Beton

Da die Bodenplatte nun fertig ist, hier noch ein kleiner Ausflug in die Baustoffkunde zum Thema “Stahlbeton”.

Beton ist ein großartiger Baustoff der große Druckkräfte aufnehmen kann. Zugbelastungen jedoch kann Beton gar nicht leiden. Stahl dagegen kommt sehr gut mit Zugbelastungen zurecht, ist also eine ideal Ergänzung zum Beton. Daher ist der Stahlbeton – also ein mit Stahl verstärkter (armierter) Beton – die Lösung für viele Bauprobleme. Der Fachmann spricht hier von Bewehrung.

Bewehrung

Bewehrungsmatten

Aber es kommt auf die richtige Mischung an. Der Planer hat mit der richtigen Kombination aus Beton und Stahl dafür zu sorgen, dass die Kräfte im Gleichgewicht bleiben. Wer eine Treppe, eine Wand, eine Decke – kurz ein Bauwerk aus Stahlbeton errichten möchte, muss genau wissen, wie solch eine Konstruktion tickt. Also wie dort die Kräfte wirken und wie stark, damit möglichst auch
bei ungewöhnlichen Ereignissen wie einem Erdbeben oder einen Gruppenraum voller Kinder, die Konstruktion stehen bleibt.

Nun könnte man ja den Stahl einfach gleichmäßig im Beton verteilen, dann wird es schon passen. Irgendwie vielleicht schon, doch Stahl ist teuer und kein Bauherr, auch wir nicht, möchten mehr bezahlen als unbedingt notwendig.

Wichtig ist auch die äußere Form des Stahls, so ist dieser meist gerippt. Einfach, damit die Kräfte vom Beton besser in den Stahl übertragen werden können. Die Rippen sorgen für eine optimale Verzahnung von Beton und Stahl.

Bei flächigen Bauteilen wie Wände oder eben bei unserer Bodenplatten aus Stahlbeton kommen Bewehrungsmatten zum Einsatz, wie auch auf unserem Bild zu sehen.
Warum das so ist, lässt sich an einem Beispiel verdeutlichen: Legen Sie ein langes Stück Schaumstoff auf zwei Tassen, biegt es sich nach unten durch. Erst recht, wenn sie in der Mitte eine Tasse draufstellen. Betrachtet man die Zellen, werden diese auf der Oberseite zusammengedrückt (Druckkräfte), an der Unterseite jedoch auseinander gezogen (Zugkräfte).

Daher werden die Bewehrungsmatten eher an der Unterseite des Bodenplatte liegen, um den Zugkräften entgegenzuwirken, und an der Oberseite wird anteilig mehr Beton verbaut werden, um dem “Druck der Kinder” Stand zu halten.

Besucher: 25

Quelle: https://www.bauredakteur.de/bewehrung-von-beton-wieso-weshalb-warum/